Chronik

des Ortsteils Ulla

 Zeittafel nach 1990 !      Aktuelles Jahr !
Jahreszahl Ereignis
1249¹ In Verbindung mit dem Ministerialgeschlecht "de Ulo" tritt der Name "Ulo" in einer Urkunde Heinrichs von Isserstedt vom 07.12.1249 für das Kloster Oberweimar auf.
¹ Dem Geschlecht "de Ulo" konnte jedoch keine eindeutige, wissenschaftlich fundierte Zuordnung zum Ort "Ulo" nachgewiesen werden.
1257 Erstmals wird der Ort "Ulo" genannt. In einer Urkunde für das Kloster Heusdorf wird unter den Zeugen der Pfarrer Cesar von Ulla ("Cesarus plebanus de Vlo") genannt.
Das Dorf gehörte einige Zeit zur Grafschaft Vieselbach.
1343 Nach dem Grafenkriege kam der Ort zu Erfurt.
im Mittelalter Der Ort ist grundherrlicher Besitz des Adelsgeschlechtes von "Ulo" als Ministerialien des Grafen von Weimar-Orlamünde sowie nacheinander des Marienstifts und des Peters-Klosters in Erfurt sowie der Klöster Oberweimar und Georgenthal.
16. Jh. Der umfangreiche Georgenthaler Besitz wurde von den Wettinern eingezogen und dann der Universität Jena geschenkt.
1597 starben im Ort 83 Personen an der Pest
1613 wurde der Ort von der Sintflut in Thüringen heimgesucht
1634 starben im Ort 90 Personen an der Pest
1664 gehörte der Ort zur kurmainzischen Herrschaft
1780 Am 12.01. 1780 wurde Wilhelm Martin Leberecht de Wette in Ulla geboren.
1815 gehörte der Ort zu Sachsen-Weimar
1806 - 1815 In den Napoleonischen Feldzügen hatte der Ort viel zu erdulden.
Im Kirchenbuch der Pfarrei Ulla finden sich dazu Aufzeichnungen des Pastors Roland zu den Schrecknissen in Ulla.

In dieser Zeit wurde auch an Stelle der alten Landstraße, die von Weimar über Grunstedt, Nohra, Isseroda, Bechstedtstraß, Büßleben nach Erfurt führte, eine neue Heerstraße zwischen Erfurt und Weimar - als Teil der Straße von Frankfurt nach Leipzig - gebaut; die nur 800 m südlich am Ort vorbeilief (heutige B 7).
1845 Die Thüringer Bahn wird über den Ullaer Flur gebaut, der Ort erhält jedoch keine Haltestelle.
1887 Die Bachsteinsche Bahn von Weimar nach Blankenhain und Kranichfeld wird eröffnet. Der an der Ullaer Flur liegende Bahnhof erhält den Namen "Bahnhof Nohra", weil dieser Ort 5.000 Mark zum Bahnbau beisteuerte, Ulla jedoch keinen Zuschuß leistete.
1864 - 1865 Grundstückszusammenlegungen
1877 Die Gemeinde füllt den Teich auf dem Schulplatz ganz und von dem Teiche hinter der Kirche die Hälfte auf.
Auf dem Teichplatz stand auch das Gemeindehaus, dass nach dem Weltkrieg wegen Baufälligkeit entfernt wurde.
1. Weltkrieg Aktive Soldaten aus Ulla dienten bei Ausbruch des Weltkrieges nicht.
Den gefallenen Teilnehmern von Landsturm und Landwehr wurde vom Krieger- und Militärverein das Grabmal auf dem Kirchhof vor dem Dorfe errichtet.
1925 Ulla wird mit elektrischem Licht versorgt
Unter Bürgermeister Römhild wurde die Straße vom Bahnhof bis zur Mitte des Dorfes mit einem staatlichen Darlehn von 1.600 Reichsmark erneuert sowie der Gemeindebrunnen auf dem Teichplatz fertiggestellt
1938 Die Durchleitung der Abwässer der Kläranlage erfolgt vom Flugplatz durch den Ort mit Betonschalen bis zur Hopfgärtschen Grenze
Der Dorfteich wird neu eingefasst und der ihn umgebende Platz schöner gestaltet.
bis 1990 Für den Zeitraum bis 1990 liegen z. Zt. keine Chronikunterlagen vor.
Zurück zum Anfang

1990 | 1991 | 1992 |  1993 | 1994 | 1995 |  1996 | 1997 | 1998 |  1999 | 

2000 | 2001 | 2002 |  2003 | 2007 | 2008 |  2009 | 2010 | 2011 |  2012 | 2013 |
Jahreszahl Ereignis
1990 Herr Gerhard Müller wird 1990 zum Bürgermeister gewählt.

Das Dach der St. Georgen-Kirche von der Nordseite wurde neu eingedeckt (Kosten: 35.855 DM) sowie Fenster und Türen erneuert.
Zurück ab 1990


1991 Im Oktober 1991 erfolgt der Einzug der Gemeindeverwaltung in das neue Gebäude.
Das Grundstück wurde 1986 gekauft. Anfang 1987 erfolgte der Abriß der darauf befindlichen Gebäude. 1987/88 wurde mit dem Aushub der Baugrube, der Projektierung und dem Ankauf von Material begonnen. 1989/90 wurde das Gebäude in NAW -Maßnahmen bis zum Kellergeschoß fertiggestellt. Die endgültige Fertigstellung erfolgte 1990/91.

An der St. Georgen-Kirche wurden die Restarbeiten (Dach und Außenputz) durchgeführt.

Im Januar 1991 wird "Heidi's Imbißstübchen" eröffnet.

Im Mai 1991 wurde der KONSUM für immer geschlossen.

Am 01.07.1991 übernimmt die Firma Seegers KG die ehemalige TGA Weimar, die Ende 1990 nach Ulla zog. Sie beschäftigt 20 Arbeitskräfte und beliefert Handwerker mit Artikeln für Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärtechnik.

Im Juli 1991 wurden 500 m Bürgersteig von der B 7 bis zum Dorf von der Firma Langenscheidt fertiggestellt und an die Gemeinde übergeben. Desweiteren erhielt die FFW Ulla von der Firma Langenscheidt ein Feuerwehrauto B 1000 geschenkt.

Im August 1991 eröffnet die Firma Zange im neu erbauten Gebäude am Dorfplatz ihr neues Autohaus.
Zurück ab 1990


1992 Im Jahr 1992 wird die Gebietsreform heiss und kontrovers diskutiert. Ein Entwurf sieht vor, dass u. a. auch Ulla nach Weimar eingemeindet werden soll.

Die Firma Horst Zange jun. gründet am 01.03.1992 eine Firma für Schweißtechnik.

Am 12.03.1992 geht das ehemalige "VEB Baumschulen Ulla" in das Eigentum der Firma Dehner über. Alle 45 Beschäftigten werden übernommen. Auf einer Fläche von 258.000 m² entsteht ein Gartencenter mit Fachmarkt für Agrar- und Tierfutterhandel sowie Baumschule. Dazu wurden 1,5 Mio. DM investiert. Die Eröffnung ist am 08.05.1992.

Die Firma Sigmar Zange eröffnet am 01.04.1992 ein Gewerbe für den Vertrieb und Service von Fenstern, Türen und Holzwaren.

Am 01.04.1992 zieht die Firma Wienert & Co. Geldtransport und Objektschutz GmbH Chemnitz, als Außenstelle in die Kellerräume des Gemeindehauses ein. Sie beginnt hier ihre Tätigkeit mit 4 Mitarbeiter.

Ebenfalls im April 1992 übernimmt die Familie Landthaler aus Stockach am Bodensee den Laden im Gemeindehaus und eröffnet ein Geschäft für dänische Massivholzmöbel, die "Möbelstube Ulla".

Im April 1992 erhält die Gemeinde 41 Telefonanschüsse und eine öffentlichen Telefonzelle.
Die Rekonstruktion der Dorfbeleuchtung wurde abgeschlossen.

Nach erfolgreichem Umbau einer Scheune eröffnet am 11.04.1992 die Gaststätte und Pension "Ullaer Hof" der Familie Schmidt, zunächst nur die Gaststätte mit 35 Plätzen. Ab 01.05.1992 beginnt der Pensionsbetrieb, der bis November 1992 auf 6 Pensionszimmern mit 8 Betten erweitert wird.

Der Entwurf des Flächennutzungsplanes der Gemeinde wird vom 12.05.-19.06.1992 öffentlich ausgelegt. Das Gebiet nordöstlich der Gemeinde, an der Straße zum Roten Stein soll als Aufbaugebiet für eine Eigenheimsiedlung erklärt werden.

In Juni 1992 wird eine Wiese zur Errichtung eines Bolzplatzes gepachtet. Die Finanzierung soll über Sponsoren erfolgen.

Am 16.06.1992 um 13.00 Uhr erfolgt der 1. Spatenstich zum Bau der Kläranlage Nohra nach nur 6-monatiger Planungs- und Projektierungsphase.

Am 02.07.1992 feierte die Freiwillige Feuerwehr in Ulla ihr 110-jähriges Bestehen.

Im November 1992 wird der alte Zaun am Friedhof entfernt und durch einen neuen Metallzaun ersetzt.

Am 09.12.1992 wurde die Verwaltungsgemeinschaft Isseroda gegründet, zu der auch Ulla gehört.
Zurück ab 1990


1993 Am 19.03.1993 wird mit dem 1. Spatenstich die Erschließung des mit 182 ha Grundfläche größten Gewerbeparks UNO Ulla-Nohra-Obergrunstedt) in Thüringen begonnen.

Auf Vorschlag der Landesregierung sollen im Zuge der Gebietsreform auch Ulla und Obergrunstedt künftig zur Stadt Weimar eingemeindet werden.
Hiergegen wird starker Protest laut, denn dies würde nicht nur ein Auseinanderbrechen der öffentlich - rechtlichen Gemeinschaft, sondern auch eine Gefahr für den Gewerbepark und den Abwasserzweckverband bedeuten.
Um einer Eingemeindung entgegen zu wirken, sind alle Einwohner Ulla's am 25.04.1993 zu einem Bürgerentscheid aufgerufen.
An diesem Bürgerentscheid beteiligten sich 132 von 136 Wahlberechtigten, davon stimmten 130 gegen eine Eingemeindung und nur zwei dafür.

Am 03.06.1993 um 14.00 Uhr erfolgt die symbolische Inbetriebnahme der Kläranlage Nohra im Beisein von Umweltminister Siekmann und Landrat Peeß.

Am 11.10.1993 begann der erste von 14 Bauabschnitten zur komplexen Ortssanierung.
Als Bausumme sind 3,6 Mio. DM geplant. Nach öffentlicher Ausschreibung wurden die Arbeiten der Firma Lahrmann Bau GmbH übertragen.
Die komplexe Ortssanierung umfasst:
  • Abwasser- und Regenwasserableitung
  • Wasserleitungen
  • Gasversorgungsleitungen
  • Energieversorgungsleitungen (erdverlegt) mit ca. 65 Hausanschlüssen
  • Verkabelung und Anschluß neuer Straßenbeleuchtung
  • Fahrbahn- und Gehwegserneuerung von ca. 7.750 m²
Die komplexe Ortssanierung soll sich von Oktober 1993 bis etwa Juni 1995 hinziehen.

Am Dorfplatz begann die Firma Dr. Starck & CO., Gesellschaft für Wärme- und Kältetechnik Leipzig GmbH, auf dem erworbenen 600 m² Grundstück zunächst mit den Abrißarbeiten des alten Hauses. Auf dem Gelände beginnt nun der Bau eines neuen modernen Wohn- und Bürohauses.

Nach dem Erwerb eines 1000 m² großen Grundstücks an der Dorfstraße findet am 06.06.1993 die Grundsteinlegung für ein Wohn- und Bürohaus der Familie Dr. Köhler statt. Hier siedelt er auch sein Baugrundinstitut an. Mit einer Investitionssumme von 1 Mio. DM schafft er 10 Arbeitsplätze. Nach einer Bauzeit von nur 6 Monaten ist das Wohn- und Bürohaus zum Jahresende bezugsfertig und der Betrieb kann zum 01.01.1994 seine Arbeit aufnehmen.

In diesem Jahr wird mit dem Bau eines neuen Wohngebietes in Ulla begonnen.
Auf freiem Felde, an der Straße "Zum roten Stein" sollen Einzel- und Doppelhäuser, aber auch Eigentumswohnungen entstehen.
Bauträger ist die VHG-Vertragsbau Hohmann GmbH, ein in Fulda ansässiges Architekturbüro.
Im Sommer 1993 beginnen die Erschließungsarbeiten für das Gelände. Ab Herbst entstehen hier die ersten Häuser, die bis zum Jahresende zum Teil rohbaufertig sind.

Am 21.11.1993 (Totensonntag) wird mit einer kleinen Feier das rekonstruierte Denkmal für die im 1. und 2. Weltkrieg Gefallenen der Öffentlichkeit wieder übergeben. Die Restaurierung wurde vom Hauptsponsor, dem ortsansässigen Steinmetzbetrieb Hansch, durchgeführt. Ein Teil der Bewohner Ulla's stellte für die Arbeiten am Denkmal weitere Geldspenden zur Verfügung.
Zurück ab 1990


1994 Keine leichte, aber zukunftsweisende Entscheidung hat Ulla's Gemeinderat am 03.01.1994 getroffen. Er sprach sich für ein Antragsverfahren beim Thüringer Innenministerium aus, das den freiwilligen Zusammenschluß mit den zwei Nachbargemeinden Nohra und Obergrunstedt zum Ziel hat. Den Ausschlag gab letztlich die schon bestehende enge Verpflechtung der drei Dörfer durch den Klärwerksbau und das neue Gewerbegebiet.
Für den 27.01.1994 ist die Gründung der Verwaltungsgemeinschaft "Grammetal" mit 15 Gemeinden, darunter auch Ulla, anberaumt.
Seit dem 22.04.1994 gibt es nun die Zusage des Thüringer Innenministeriums, dass die VG so schnell wie möglich bestätigt werden soll.

Seit Januar 1994 besitzt die Gemeinde einen Multicar, der den Gemeindearbeiter bei seiner Tätigkeit im Ort unterstützt.

Am 13.04.1994 setzte das "Jahrhunderthochwasser" auch den Keller des Gemeindehauses 70 cm hoch unter Wasser. Die FFW Ulla rückte mit schwerer Technik an.

Familie Schwarz ("Heidi's Imbißstübchen") erwirbt im Mai 1994 ein 640 m² großen Grundstück neben der Gaststätte. Hier entsteht ein 250 m² großer Parkplatz und ein Gartenlokal. Auch wird an der Gaststätte ein Kiosk von 20 m² angebaut, zur Vorsorgung der Einwohner mit Waren des täglichen Bedarfs. Investitionssumme 220.000 DM.

Anfang Mai 1994 begannen die Arbeiten zum Bau des neuen Kinderspielplatzes. Pünktlich zum Kindertag wurde der Spielplatz am 30.05.1994 mit einem Kinderfest eingeweiht. Die Kosten betrugen 80.000 DM, die zu einem Großteil (60.000 DM) von Sponsoren refinanziert wurden.

Bei den am 12.06.1994 stattfindenden Kommunalwahlen wird erstmals ein gemeinsamer Gemeinderat für Ulla, Nohra und Obergrunstedt sowie ein hauptamtlicher Bürgermeister und die beiden Ortsbürgermeister gewählt. Die Wahl als Ortsbürgermeister von Ulla konnte Gerhard Müller mit 98,3 % der abgegebenen Stimmen für sich entscheiden. Herr Gerhard Kirst wurde mit 490 Stimmen zum hauptamtlichen Bürgermeister der drei Orte gewählt.

Am 12.06. 1994 erfolgte auch der Zusammenschluß der drei Gemeinden zur Einheitsgemeinde Nohra, mit den Ortsteilen Ulla und Obergrunstedt.

Am 01.07.1994 übernimmt die Verwaltungsgemeinschaft "Grammetal" die hauptamtliche Verwaltungsarbeit mit ihrem Sitz in Isseroda. Als Vorsitzender wird Herr Sennewald gewählt. Im "Grammetal" leben zur Zeit ca. 6.000 Einwohner, die sich durch die Wohnungsbaustandorte auf ca. 6.500 erhöhen soll.

Am 08.08.1994 nahmen 8 ABM-Kräfte ihre Arbeit in Ulla auf. Sie sind für Arbeiten des Umweltschutzes und zur Verschönerung des Dorfes eingesetzt.

Seit dem 22.11.1994 hat sich die einst in Weimar beheimatete Baufirma R. Köhler ihren Betrieb nach Ulla verlegt. In das im April 1994 erworbene Grundstück an der Dorfstraße konnte nun, nachdem ab August die Bauarbeiten an Haus und Hof soweit fortgeschritten waren, das Haus bezogen werden. Im Betrieb sind 10 Mitarbeiter beschäftigt.

Im ehemaligen Autohaus am Dorfplatz konnte sich am 03.12.1994 die seit 1976 in Weimar tätige Büromaschinenfirma Ing. P. Zerbst niederlassen.

Der Zuwachs an Einwohnern schreitet durch den Bau von Eigenheimen und dem Bezug der Wohnungen im Wohngebiet, ab August 1994 konnten die ersten Mieter einziehen, weiter voran.
Bis zum Jahresende sind hier drei Doppel-EFH und 24 MFH bauseitig bzw. bezugsfähig fertiggestellt. Geplant sind 60 MFH sowie ein Einkaufs- und Kommunikationszentrum und ein Spielplatz.

Die Arbeiten der Ortssanierung werden weitergeführt, gleichzeitig erfolgt die Verlegung der Erdgasleitung von der B 7 in den Ort. Im Zuge der Bauarbeiten wurden den Einwohnern viel Verständnis und Entgegenkommen abverlangt. Besonders in den Schlechtwetterperioden war Ulla nur mit Gummistiefeln passierbar.

Durch die Landesplaner wird ein Rahmenplan für die zukünftige Entwicklung Thüringens begonnen. Besondere Beachtung findet hierbei die Achse Erfurt - Weimar. Wesentliche Verkehrsachse bleibt die B 7, die vierspurig ausgebaut werden soll.
In diesen Plan wird auch das Gelände des Militärflugplatzes und der sowjetischen Garnison einbezogen. Es ist vorgesehen, dass Gelände von ca. 120 ha in einen Naturpark umzugestalten. Für das künstlich angelegte Areal soll der Erdstoffaushub aus dem GVZ Erfurt genutzt werden.
Zu diesem Projekt gab der Gemeinderat am 27.10.1994 seine Zustimmung.
Zurück ab 1990

/
1995 Am 25.04.1995 fand die Wahl des Ortschaftsrates statt, leider mit sehr geringer Beteiligung.

Im Mai 1995 erfolgt die Renovierung der Kellerräume (Hochwasserschäden) des Gemeindehauses durch die Gemeindemitarbeiter.

Am 04.07.1995 wird auf einer Bürgerversammlung erstmals über den Entwurf des Bebauungsplanes für das Sondergebiet der ehemaligen GUS-Liegenschaften (Hubschrauberlandeplatz) informiert.
Zur Verschönerung des Ortes soll auch der Kirchplatz beitragen. Er wird neu gepflastert, Rasen angesät, eine Bank und ein Papierkorb aufgestellt. Die Arbeiten wurden im September 1995 abgeschlossen. Im nächsten Jahr wird durch die Firma Siegmar Zange um die Linde noch eine Bank angebracht.

Im Oktober 1995 fand die Gebäude- und Wohnungszählung auch in Ulla statt, sie wurde von den Einwohnern gut unterstützt.

Ebenfalls im Oktober 1995 wird der alte Dorfbrunnen vor dem Grundstück Römhild wieder neu aufgebaut und fertiggestellt.

Durch eine Änderung der Abfallsatzung (Hintergrund: zunehmende Mülltrennung) im Oktober 1995 können die Hauseigentümer nunmehr selbst entscheiden, welche Größe der Mülltonne beantragt wird. Dies führt zu einer Gebühreneinsparung beim Nutzer.

In einer Beratung am 19.10.1995 mit dem kreislichen Verkehrsbetrieb (ÖPVN) und dem Ortsbürgermeister zur Verbesserung der Verkehrsanbindung nach und von Weimar, wurde festgelegt, dass mit Fahrplanwechsel je zwei Busse neu eingesetzt werden.

Entlang der Straße vom Ortseingang bis zum Niederanger erfolgt im November 1995 die Bepflanzung der Rabatte. Dies wurde durch Spendenmittel der Bewohner unterstützt.

Für 1995 wurde der Antrag Ulla's als Förderdorf eingestuft zu werden abgelehnt. Von der Genehmigung hängt auch die Sanierung des Dorfplatzes sowie zweier Nebenstraßen ab. Eine Kostenschätzung ergab, dass zur Finanzierung ca. 300.000 DM benötigt werden. Für 1996 wird der Antrag erneut gestellt.

Die Bautätigkeit geht sowohl im Ort als auch im "neuen" Wohngebiet weiter. Am Tröbsdorfer Weg errichtet die Firma 3 H Hildebrandt eine Eigenheimsiedlung.

Die Familie Schwarz ("Heidi's Bierstübchen") errichtet über der Gaststätte einen Anbau mit einer Wohnung bzw. Fremdenzimmern und betreibt eine Pension.

Die Ortssanierung wird mit dem Aufbringen der Schwarzdecke weitergeführt. Es werden neue Straßenlampen aufgestellt und ein neuer Fußweg durch den Ort wird erstellt. Ebenfalls wurde die Straße "Am Niederanger" fertiggestellt. Damit ist der 1. Bauabschnitt der komplexen Dorfsanierung beendet.

Leider war es nicht möglich die Bauarbeiten an der Straße zur B 7 aufzunehmen. Die Straße liegt je zur Hälfte auf Tröbsdorfer Flur und somit zu Weimar sowie auf Ullaer Flur. Es muß erst eine amtliche Klärung der Eigentumsverhältnisse erfolgen.

Anläßlich der Fertigstellung des 1. Bauabschnitts der komplexen Ortssanierung fand am 24.06.1995 ein Straßenfest statt. Das "Duo Liederspaß" sorgte für die musikalische Umrahmung und ein Kinderprogramm wurde veranstaltet. Ulla'er Frauen haben 30 Kuchen für den Kuchenbasar gebacken. Für das leibliche Wohl sorgte "Heidi's Bierstübchen". Coca Cola sponserte Getränke und die Fa. Lahrmann sowie die Pension "Ullaer Hof" spendeten je 1 Faß Bier. Familie Hansch verkaufte Steinmetzartikel, z. B. geschnitzte Specksteinfiguren.

Am 01.10.1995 wurde ein Erntedankfest durchgeführt.

In der Kirchgemeinde fand am 12.11.1995 die Gemeindekirchenratswahl statt.
Zurück ab 1990


1996 Im Januar 1996 gab es massive Proteste der Bewohner des Neubaugebietes zu der fehlenden Straßenbeleuchtung und nicht fertiggestellter Gehwege. Die Fa. Vertragsbau Hohmann GmbH versprach Abhilfe, sobald die Witterungsbedingungen es zulassen.

Im April 1996 wurden in den Windschutzstreifen an der Straße von der B 7 nach Ulla Bäume und Sträucher gepflanzt.

Ende Mai 1996 fertigte Siegmar Zange eine Bank um die Linde am Kirchplatz.

Am 15.06.1996 wurde das Dorffest in Ulla durchgeführt. Zu Unterhaltung trug die Formation "elpe", das Spielmobil mit Hüpfburg vom Ilmtreff Bad Berka und das CJD bei. Die Frauen des Dorfes organisierten einen Kuchenbasar; die 500,- DM Einnahmen erhielt die Gemeinde für die Gestaltung des Schenkplatzes. Für das leibliche Wohl sorgte "Heidi's Bierstübchen".

Am 19.06.1996 wurden auf dem Spielplatz eine Torwand und eine Tischtennisplatte aufgestellt, die die Gemeinde für 395,- DM bzw. 2.153,- DM gekauft hatte.

Zwischen der Fa. Vertragsbau Hohmann GmbH und der Gemeinde gibt es Unstimmigkeiten zum abgeschlossenen Erschließungsvertrag, da Fremdanlieger die Erschließung der Firma nutzen.
Am 31.07.1996 versperrte die Fa. Vertragsbau Hohmann GmbH mit mehreren Fuhren Erde die Zufahrt vom Brachberg zum Tröbsdorfer Weg. Vom Ordnungsamt der VG wurde die Straße wieder frei geräumt.

Am 22.08.1996 wurde die Zufahrtstraße zur B 7 ganztägig gesperrt und eine neue Schwarzdecke aufgebracht. Die Kosten trug die Stadt Weimar zu zwei Drittel und die Gemeinde Nohra zu einem Drittel.

Die Ulla'er Möbelstube wurde am 31.08.1996 geschlossen.

Am 26.09.1996 erhielt die Gemeinde die Genehmigung, die Straße "Am roten Stein" zu einer Mischverkehrsfläche umzustufen. Eine entsprechende Beschilderung wurde aufgestellt.

Für die dringend notwendige Sanierung des Teichplatzes, der zugleich Bushaltestelle und Wendeschleife ist, hatte die Gemeinde vergebens auf das Dorferneuerungsprogramm gehofft.
In der Zeit vom 07. bis 22.06.1996 wurde nunmehr der Teichplatz gepflastert. Die Vorbereitungsarbeiten (Straßenuntergrund, Borde) führte die Fa. Lahrmann aus. 15 Gesellen legten mit ihrer Arbeit die Meisterprüfung ab. Dadurch waren die Pflasterarbeiten kostenlos, die Vorarbeiten kosteten der Gemeinde 60.000,- DM. Für die Straßenbauer wurde ein Fest organisiert, dafür spendete die Fa. Bernd Zange 100 Bratwürste.
Was die angehenden Straßenbauer begannen, wurde am 08.08.1996 von Lehrlingen mit einer Gesellenprüfung fortgeführt. 15 Straßenbauer pflasterten weitere Teile am Teichplatz, so daß die Busse wieder bis ins Dorf fahren können.

Durch ABM des CJD wurde am 04.11.1996 damit begonnen, die Kirchhofsmauer abzutragen und wieder neu aufzubauen. Ein eisernes Tor soll noch folgen.

Am 12.11.1996 wurde durch die "Thüringer Korn und Rind" e. G. die alte Waage am Teichplatz beseitigt und die Grube wieder aufgefüllt. An dieser Stelle soll ein Buswartehäuschen aufgestellt werden.

Am 12.11.1996 wurde an der Kreuzung zur B 7 eine Verkehrszählung durchgeführt. Damit soll der Antrag auf Errichtung einer Verkehrsampel unterstützt werden.

Am 19.11.1996 feierte die ehemals ortsansässige Fa. Bernd Zange (Autohaus Zange) ihr 20-jähriges Firmenjubiläum.

Seit Dezember 1996 erfolgt der Abriß der Stallanlage am Ortseingang durch die Agrargenossenschaft "Thüringer Korn und Rind" e. G.
Zurück ab 1990


1997 Am 03.02.1997 wurde im Gemeindehaus ein Lebensmittelladen eröffnet.

Im Mai 1997 wurden im Ort neue Straßenschilder aufgestellt.

Durch ABM-Kräfte des CJD wurde die völlig verfallene Kirchenmauer wieder aufgebaut und am 06.06.1997 übergeben.
Auch der Sockel für das Denkmal von Wilhelm Martin Leberecht de Wette wurde erneuert.
Das schmiedeeiserne Tor zum Kirchhof wurde von Herrn Heiko Leydolph aus Nohra angefertigt.

Am 21.06.1997 wurde von den Bewohnern "Am Niederanger" ein Straßenfest organisiert. Es begann mit selbstgebackenem Kuchen sowie einem Kindernachmittag und endete in einer langen Nacht im Festzelt mit Musik.

Mit Wirkung vom 01.07.1997 wird die Gemeinde Nohra dem Standesamtsbezirk Hopfgarten zugeordnet.

Infolge der zu geringen Nachfrage wurde der Lebensmittelladen bereits am 08.08.1997 wieder geschlossen.

Am 16.08.1997 fand vor dem Gemeindehaus eine OPEN-AIR Kinoveranstaltung statt.

Ende August 1997 wurde das Fundament des Buswartehäuschens am Teichplatz durch die Mitarbeiter des CJD gefertigt und am 11.09.1997 wurde das langersehnte Buswartehäuschen errichtet.

Am 18.10.1997 fand ein Arbeitseinsatz unter Leitung von Herrn Pfarrer Martin Heinke statt. Über ein Dutzend freiwillige Helfer aus seiner Kirchgemeinde griffen zu Spaten und Schaufel, um die Dachentwässerung der Dorfkirche an das öffentliche Kanalnetz anzubinden.

In den Monaten Oktober / November 1997 wurde die Straße zum Neubaugebiet und "Am roten Stein" durch die Fa. Lahrmann Bau GmbH fertiggestellt.

Nach 117 Jahren war das Denkmal für Wilhelm Martin Lebrecht de Wette stark verwittert. Am 2. Advent 1997 wurde das von Andreas Hansch (Steinmetzbetrieb Hansch) auf eigene Kosten sanierte Denkmal wieder im restaurierten Zustand präsentiert.
Zurück ab 1990


1998 Seit 10.03.1998 hat die Ortsfeuerwehr Ulla wieder einen Wehrführer, Herrn Reiner Schütz. Sein Stellvertreter ist Herr Uwe Kordts.
Im Rahmen der Dorferneuerung pflasterten ab 08.06.1998 wieder Meisterschüler Teile unseres Dorfplatzes. Die Arbeiten waren am 19.06.1998 abgeschlossen.
Mit einer Vergabe-Maßnahme über ABM soll der Verbindungsweg zwischen der Straße "Am Roten Stein" und dem Dorfplatz erneuert werden.

Fast schon zur Tradition geworden, feierten die Bewohner Ulla's am 27.06.1998 ein Straßenfest im Wohngebiet "Am Niederanger". Es begann mit selbstgebackenem Kuchen sowie einem Kindernachmittag und endete in einer langen Nacht im Festzelt mit Musik.

Am 13.07.1998 erfolgte die langersehnte Inbetriebnahme der Verkehrsampel am Abzweig der B 7 nach Ulla.

Die Fahrbibliothek unseres Landkreises fährt 1 x im Monat unseren Ort an und bietet Interessierten Bücher, Zeitschriften sowie Tonträger zur Ausleihe an.

Da seit der Schließung des Lebensmittelladens 1 großer und zwei kleine Räume leer stehen, wurde nach einer Nachnutzung gesucht und gefunden. Der Umbau wurde vom Gemeindehandwerker, Herrn Römhild ausgeführt.
Das Gemeindehaus wurde in ein Bürgerhaus umfunktioniert, mit großem Saal, Küche, Vorbereitungsraum, Garderobe und Toilette. Das Bürgerhaus steht den Bewohnern gegen einen Obolus für Familienfeiern zur Verfügung. Die Einweihung fand am 24.10.1998 mit einer Silberhochzeitsfeier statt.

Seit dem 28.09.1998 haben die Jugendlichen des Ortes zwei Jugendzimmer im Kellergeschoß des Bürgerhauses erhalten.
Drei ABM-Kräfte des CJD erneuern den Gehweg zur St. Georgen-Kirche. Eine Ausbildungsgruppe der Telekom installierte in der Kirche Lampen und Steckdosen.

Die Firma Ing. Peter Zerbst gibt den Betrieb in Ulla im Dezember 1998 auf und eröffnet in Weimar neu.

Die Bahn AG läßt die Bewohner Ulla's im Regen stehen: Seit Monaten ist das Gebäude am Bahnhof Nohra geschlossen, der Weg zum Bahngleis schlammig und die Beleuchtung defekt.
Es ist eine Komplettsanierung des Bahnsteiges einschließlich eines Wetterschutzhäuschens vorgesehen. Damit verbunden ist eine Verlagerung des Ein- und Ausstiegs in Richtung Garten-Center.
Zurück ab 1990


1999 Anfang 1999 haben unser Gemeindearbeiter und eine ABM-Kraft mit viel handwerklichem Geschick das Gemeindehaus von innen malerseitig verschönert.

Zu Jahresbeginn erneuerten und befestigten ABM-Kräfte des CJD die Gehwege rund um die St. Georgen-Kirche. In der Kirche bereiteten sie das vom Schwamm befallene Mauerwerk durch Abflammen und Auskratzen der Fugen vor.
Eine chemische Behandlung des Mauerwerks sorgte für die Beseitigung des Befalls.

Ende Januar 1999 erhielt der Bahnhof Nohra einen neuen Bahnsteig und ein gläsernes Wartehäuschen. Im Mai 1999 wurden auf der Bahnstrecke Weimar - Bad Berka die Gleise komplett ausgewechselt.

Am 17.02.1999 herrschte auf unseren Straßen das totale Winterchaos. Orkanartiger Wind und heftiger Schneefall verwehte die Straße von der B 7 zum Ortseingang bis in eine Höhe von 1,80 m. Der Gehweg konnte nicht geräumt werden, die Straße war nur einspurig befahrbar. Nach wenigen Tagen war das Chaos vorbei.

Die Kirchspiele von Nohra, Isseroda, Ulla und Bechstedtstraß schlossen sich am 07.03.1999 zur Kirchgemeinde "Katharina von Bora" zusammen.

Am 15.03.1999 hat sich ein Verein zur Pflege des nordamerikanischen Brauchtums und der Country-Music gegründet, der "Country & Western Club e. V.". Der Verein trägt jetzt den Namen "Big Seven Weimar e. V.".

Die Baufirma Ralph Werner hat seit dem 01.04.1999 ihren Sitz in Ulla.

Die Kameraden der FFW Ulla haben erstmals ein Maifeuer veranstaltet. Dazu konnten die Bewohner Brennmaterial (Baum- und Strauchschnitt sowie unbehandeltes Holz) anliefern bzw. abholen lassen. Am 30.04.1999 wurde um 18.00 Uhr das Feuer entzündet. Auch für Bratwürste, Getränke und Musik wurde gesorgt.

Im Mai 1999 wurden die Anlagen und Kübel neu bepflanzt.

Am 13.06.1999 fand die Wahl zum Europäischen Parlament sowie die Kommunalwahl statt.
Herr Gerhard Müller wurde mit 96,91 Prozent erneut zum Ortsbürgermeister gewählt.

Im Juni 1999 wurde am Eingang zum Friedhof ein neues eisernes Tor angebracht sowie der Eingang befestigt und gepflastert.

Am 30.06.1999 wurde die einzige öffentliche Telefonzelle vor dem Gemeindehaus, infolge Unwirtschaftlichkeit abmontiert.

Die Pflasterarbeiten an den Verbindungswegen im Ort wurden weitergeführt. Ein Stück Straße "Am Roten Stein" wurde befestigt und erhielt eine Bitumdecke, ebenso der Verbindungsweg zum Teichplatz.
Im Bereich der Bushaltestelle soll ein Brunnenelement mit Springbrunnen errichtet werden. Die Wasserversorgung erfolgt über den Ortsbrunnen, der Überlauf wird an die Straßenentwässerung angeschlossen werden.

Die Altglascontainer wurden aus dem Dorfzentrum an den Ortsrand (Zufahrtsstraße zur B 7) verlagert und ein Alt-Kleidercontainer mit stationiert.

Im Juni 1999 werden auf dem Teichplatz drei Kugelakazien und eine Sommerlinde gepflanzt sowie neuer Rasen angesät.
Zur Verschönerung des Schenkplatzes (gegenüber dem Gemeindehaus) wurde eine morsche Birke gefällt und dafür eine neue Linde gepflanzt. Die Fläche wurde geebnet und neuer Rasen angesät sowie eine Berberitzenhecke gepflanzt.

Im August 1999 begann die denkmalgerechte Sanierung der St. Georgen-Kirche in Ulla. Im 1. Bauabschnitt wird das stellenweise rissige und auseinanderdriftende Mauerwerk neue Stabilität erhalten. Mauerhohlräume werden ausgefüllt und der Turm mit Eisenstangen verankert.
Dafür stehen Gelder der Deutschen Denkmalpflege bereit, ebenso Landes- und Eigenmittel der Kirche sowie Spenden der Bewohner Ulla's.

Mit dem traditionellen Erntedankfest wurde am 17.10.1999 zugleich der Fertigstellung des 1. Bauabschnitts der Außensanierung der St. Georgen-Kirche gefeiert. Dazu konnten erstmals seit langer Zeit wieder die Kirchenglocken ohne Gefahr geläutet werden.

Mit der Inbetriebnahme der Straßenbeleuchtung "Am Roten Stein" am 01.11.1999 ist nunmehr der gesamte Ort mit Beleuchtung versorgt.

Der im März in Ulla gegründete "Country & Western Club e. V." feierte am 06.11.1999 ein amerikanisches Erntedankfest "Thanksgiving". Im Saal der ehemaligen Dorfkneipe feierten die Gäste bei Livemusik, Linedance, Modenschau und Countrymusik bis in den frühen Morgen.

Die Buswartehalle an der B 7 in Richtung Erfurt ist seit Monaten verdreckt und verwahrlost, sie gehört in den Verantwortungsbereich der Stadt Weimar (1999 Kulturstadt Europas). Nach öffentlichem Hinweis seitens des Ulla'er Ortsbürgermeisters wurde der Mißstand durch Abriß nach Wochen beseitigt.
Zurück ab 1990


2000 Anläßlich des einjährigen Bestehens des "Country & Western Club e. V." fand am 11.03.2000 die Geburtstagsparty statt. Dabei erfolgte die Namensgebung für den Club, der sich jetzt "Big 7" (sieben Gründungsmitglieder) nennt.

Am 16.03.2000 gründeten 17 Einwohner, 12 Frauen und 5 Männer, im Bürgerhaus die "Liedertafel Ulla" als gemischten Chor. Allerdings fehlt noch ein Chorleiter.

"In den Frühling ohne Müll in unserer Flur" - dies war ein Aufruf an alle Bewohner in und um Ulla. Leider werden öffentliche Flächen des Ortes und angrenzende Wege und Felder zu "wilden Müllplätzen" gemacht. Am 29.04.2000 wurde eine Flurreinigung durchgeführt. Der Ortsbürgermeister, die Kameraden der FFW sowie einige wenige Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich daran.

Im April 2000 übernahm die FFW Ulla die leer stehende Wohnung im Gemeindehaus als Schulungs- und Veranstaltungsort.

Wie versprochen fand am 30.04.2000 ein Maifeuer in Ulla statt, umrahmt von Bratwurst, Bier und Musik.

Am 11.06.2000 schlug bei einem heftigen Gewitter der Blitz in den Kirchturm ein. An der nördlichen Turmspitze entstand erheblicher Schaden, die Dachhaube wurde teilweise abgedeckt. Der Schaden wurde am 24.06.2000 behoben.

Das traditionelle Straßenfest "Am Niederanger" fand am 24.06.2000 statt. Das Fest wurde mit einem Umzug und Platzkonzert des Spielmannzuges Mellingen eröffnet. Ein Fußballspiel und Kinderspiele sorgten für weitere Unterhaltung. Es begann mit selbstgebackenem Kuchen, über Bratwurst und Bier und endete in einer langen Nacht im Festzelt mit Musik.

Mitte Juni 2000 kam es zur Trennung zwischen Herrn Köhler (Saloonbesitzer) und dem "Country & Western Club e. V.". Damit finden in Ulla keine Clubveranstaltungen mehr statt.

Der Springbrunnen sprudelte nicht mehr, am 25.07.2000 wurde die Pumpe ausgewechselt. Nun sprudelt er wieder und zwei Sitzbänke laden zum Verweilen ein.

In der Ulla'er Flur wurde am 27.07.2000 eine 45 cm lange Granate aus sowjetischen Beständen bei Mäharbeiten in einem Graben gefunden. Glücklicherweise war der Zünder defekt.

Am 17.08.2000 wurde im Gemeindehaus die Ölfeuerungsanlage auf Gas umgestellt. Aus dem Kellergeschoß wurden die 6 Öltanks ausgebaut.

Vom 18.-20.08.2000 traten ungewöhnlich heftige Gewitter über Thüringen auf. Am 20.08.2000 gegen 7.00 Uhr schlug der Blitz in die Pension Schmidt ein und richtete einigen Sachschaden an.

Schon mehrfach wurden die Verantwortlichen des Jugendklubs ermahnt, auf Ordnung und Sauberkeit sowie auf die Vermeidung von Beschädigungen und Lärm zu achten. Nach einer extensiven Geburtstagsfete wurde der Klub am 31.08.2000 bis auf weiteres geschlossen.

Am 06.09.2000 wurde von der LEG ein Stück Wiese (1 ha ehemaliges Militärgelände) am nordwestlichen Rand der Gemarkung Ulla an den Ortsteil Ulla übergeben. Dieses Stück grüner Wiese soll zukünftig als Festplatz für Sport und Spiel, Dorffeste sowie Übungsplatz der FFW Ulla dienen.

Zurück ab 1990


2001 Die BSE-Krise macht auch vor der Wurstwaren GmbH Nohra (Gewerbegebiet UNO) nicht halt, für Januar 2002 wurde deswegen Kurzarbeit angeordnet.

Am 14.02.2001 fand in Ulla eine Einwohnerversammlung statt. Thema: "Ausbau der B 7 zwischen Weimar und Nohra"
  • vierspuriger Ausbau zwischen Weimar und Nohra
  • die Zufahrt zum Gewerbegebiet UNO wird als großer Knoten ausgebaut
  • die jetzige Kreuzung / Abzweig Ulla fällt weg; die Zufahrt nach Ulla wird zum großer Knoten Gewerbegebiet UNO geführt, was eine zusätzliche Belastung (mehr km, Zeit und Kosten) für die Bewohner bedeutet
  • als Zugang zum Bahnhof Nohra wird die vierspurige Straße untertunnelt
  • zur Wohnbebauung Erfurter Straße / Birkenhof wird eine Schallschutzwand gebaut
  • die Wohnbebauung Grunstedter Weg erhält jedoch keine Schallschutzwand, da es sich hierbei um eine Mischbebauung Gewerbe/Wohnen handelt
  • das Planfeststellungsverfahren beginnt 2002, der Bau frühestens 2005

Das traditionelle Maifeuer wurde am 30.04.2001 entfacht. Allerdings erst mit Verspätung, da ein plötzliches Gewitter mit viel Regen über Ulla hinweg zog.

"Grünes Licht zum Tanz im Festzelt vor dem Bürgerhaus Ulla"
Unter diesem Motto wurde erstmals wieder nach vierzehnjähriger Pause anstelle der Kirmes ein Dorffest am 18. und 19.05.2001 gefeiert.
Die Jugend des Dorfes hatten dieses Fest geplant und organisiert. Am 18.05.2001 brannte ab 16.00 Uhr der Rost und um 20.00 Uhr begann im Festzelt der Tanz mit einem DJ. Am 19.05.2001 begann um 09.00 Uhr ein Feuerwehrausscheid der Wehren des VG Grammetal; ab 14.00 Uhr wurde der Kindernachmittag mit Spielen und Kutschfahrten eingeleitet; für die Erwachsenen gab es Kaffee und Kuchen und anschließend Deftiges vom Rost und Frisches vom Fass; um 20.00 Uhr begann die Tanzveranstaltung mit "TIMELESS"; am Sonntag nach dem Frühschoppen wurde das Festzelt wieder abgebaut
das Dorffest war rundum eine gelungene Veranstaltung

Der Straßenbau am Tröbsdorfer Weg wurde im Juni 2001 begonnen und nach Aufbringen der Schwarzdecke Anfang Juli 2001 beendet. Ebenso wurde ein Gehweg vom Brachberg bis zum Tröbsdorfer Weg gebaut. Die Straßenbeleuchtung folgte im August 2001.

Zurück ab 1990


2002
Zurück ab 1990


2003
Zurück ab 1990


2007 In der Nacht vom 17. zum 18.01.2007 richtete der Orkan "Kyril" schwere Schäden im Thüringer Wald an. Stromausfälle, tausende entwurzelte oder abgeknickte Bäume, hunderte abgedeckter Dächer waren die erste Bilanz. Ulla war zum Glück nicht betroffen.

Der ausgediente Kindergarten-Container von Obergrunstedt wird am 10.03.2007 zur Festwiese nach Ulla transportiert und dort auf ein vorbereitetes Fundament gestellt.

Zur Gestaltung einer DVD über 750 Jahre Ulla wurde am 18.03.2007 durch ein Video-Studio ein Stück aus der Kirchenchronik nachgespielt und gefilmt. Dazu schlüpften einige Bewohner Ullas in historische Kostüme.
Ortsbürgermeister Gerhard Müller spielte den Pfarrer Roland. Der Kurzfilm stellt die Zeit nach, in der französische Truppen 1806 Ulla vollständig ausplünderten.

Die Jagdgenossenschaft Ulla führte am 19.04.2007 im Bürgerhaus Ihre Jahresmitgliederversammlung durch. Unter anderem wurde ein neuer Vorstand gewählt.

Der für den 24.04.2007 geplante Frühjahrsputz musste infolge des Wetters um eine Woche verschoben werden.

Am 30.04.2007 fand auf der Festwiese wieder das Maifeuer statt. Ab 15.00 Uhr wurde vom Ortsverein ein Familiennachmittag mit Kuchenbasar gestartet. Der Erlös wird für die weitere Gestaltung des Festplatzes genutzt.
Ab 17.00 Uhr wurden wieder Bratwürste und Getränke angeboten. Unterstützt wurde die FFw Ulla durch Andreas Schwarz mit seinem Verkaufswagen.

Zur Zwangsversteigerung stand am 30.04.2007 beim Amtsgericht Weimar ein Wohnhaus in Ulla.

Die Kirmes begann am Freitag, dem 11.05.2007, mit Musik der Gruppe "Passat". Es folgten am Samstag das Ständchen mit "Crash Beans" und der abendliche Tanz im Festzelt mit den Dirndl-Jägern.
Nach dem Kirchweih-Gottesdienst am Sonntag folgten der Frühschoppen im Festzelt, ab 15.00 Uhr Kindertanz mit Spielen für die Jüngsten und ab 19.00 Uhr ein Dämmerschoppen. In diesem Jahr waren ein Kinderkarusell und eine Los- und Schießbude mit dabei. Als Burschenvater bei der zweiten Kirmes nach langer Abstinenz fungierte wieder Stephan Bantke.

Im Mai wurde in der Straße Am Roten Stein eine verkehrsberuhigende Maßnahme (Einbau von Schwellen) durchgeführt.

Das alte Trafohäuschen wird zu einem Tierhotel umgebaut. Neben Nisthilfen für Schwalben und Fledermäuse wird es insbesondere eine Heimstatt für das Ullaer Wappentier, die Eule, sein. Das Projekt wird vom Landschaftspflegeverband mit Unterstützung der Arche Noah und Ullaer Einwohnern realisiert und aus Sponsoringmitteln finanziert.

Zur Zwangsversteigerung stand am 08.06.2007 beim Amtsgericht Weimar die Frühstückspension in Ulla.

Am 16.06.2007 fand von 14.00 bis 18.00 Uhr der "Tag des offenen Dorfes" statt. Dazu wurden folgende Aktivitäten durchgeführt:
  • Im Bürgersaal stellte Fam. Handwerck Studiotechnik aus vergangener Zeit aus und erläuterte deren Funktionsweise.
  • Fam. Schramm präsentierte in "Schramm's Schauställen" nostalgische und teilweise noch funktionsfähige Radio- und Fernsehgeräte.
  • Fam. Köhler öffnete Ihren Garten und gab Auskunft über die Gartengestaltung
  • Doris und Herbert Jakob gewährten einen Einblick in Ihr Grundstück zum Einklang zwischen Altem und Neuem
  • Fam. Rongen gestaltetet eine Kuchentheke im Neubaugebiet
  • Fa. Schiele stellte Ihren Garten- und Landschaftsbau vor
  • in der Kirche St. Georg fand ein Konzert statt
  • vor dem Bürgerhaus sorgte Clown Franky mit Spiel und Spaß für die Kinder
  • die FFw stellte ihre Technik aus
  • ein Hammelkegeln sorgte für den Höhepunkt

Unbekannte Täter haben in der Nacht vom 23. zum 24.06.2007 den Container an der Festwiese besprüht. Die Gemeinde erstatte Anzeige, später wurden die Jugendlichen ermittelt.

Am 07.07.2007 trafen sich 18 Freiwillige zum Arbeitseinsatz am Container. Es wurde bis zum späten Nachmittag ein breiter Streifen um den Container gepflastert. Der Ortschaftsrat spendierte allen Beteiligten Bratwürste und Getränke.

In der Nacht vom 06. zum 07.07.2007 haben Rowdys aus Ulla, Hopfgarten und Daasdorf a. B. die Am Roten Stein angebrachten Schwellen abmontiert und in die umliegenden Grundstücke geworfen. Die Gemeinde erstattete Anzeige.

Am 14.07. und 15.07. gastierte im Rahmen der 750-Jahrfeier der Kinder- und Jugendzirkus Tasifan auf der Festwiese. Der Kinderzirkus zeigte ein buntes Programm, an dem die Kinder aus Ulla und Umgebung die ganze Woche gearbeitet haben.

Die Vorführung der DVD "Ulla - Damals war's" fand am 18.08.2007 im Bürgerhaus statt. Die beiden DVD konnten für 25 € erworben werden.

Für den Aufbau des Festzeltes zur 750-Jahrfeier wurden am 29.08.2007 viele Helfer benötigt, die sich nach Aufruf in der "Ullaer Eule" auch fanden.

Festwoche 750 Jahre Ulla und 125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Ulla

Ab 31.08. bis 2.9.2007 wurde die Festwiese hinter dem Dorf zum Start- und Landeplatz für eine Antonow AN-2, die als der größte Doppeldecker der Welt gilt. Mit Rundflügen für 40,- € pro Person wurde den Gästen und Einwohnern von Ulla ein Blick aus der Vogelperspektive ermöglicht. Für ganz Mutige wurden auch Tandemsprünge mit dem Fallschirm angeboten.

Am Samstag, dem 1 . September fand im Festzelt eine Party mit "Godeneye" statt,

Ein Festgottesdienst fand anlässlich der 750 Jahrfeier am 02.09.2007 um 14 Uhr in der Kirche statt. Es predigte Sup. Henrich Herbst. Um 19.00 Uhr überraschte das Kabarett "Anakonda" im Festzelt das Publikum.

Am 03.09.2007 begann offiziell die Festwoche "750 Jahre Ulla und 125 Jahre FFw". Zunächst wurde auf der Schenkwiese der Gedenkstein durch die älteste Bürgerin Ullas, Frau Monika Köhler (92 Jahre) eingeweiht, bevor der Zug der Anwohner und Gäste nach Eröffnung der Ausstellung "Ulla ein Dorf im Wandel der Zeit" sich in Marsch setzte in Richtung Festwiese. Im Festzelt begann 19.30 Uhr die Festrede mit anschließender Unterhaltung und Freibier. Die Ausstellung im Bürgerhaus blieb bis zum 31. Oktober geöffnet.

Am Dienstag, dem 04. 09.2007 fand 18.00 Uhr ein Chortreffen mit Chören aus der Region statt.

Nach dem am Donnerstag, dem 05.09.2007 um 15.00 Uhr zum Seniorencafe im Festzelt eingeladen wurde, sorgte Krauti um 18.00 Uhr für ein Unterhaltungsprogramm. Einen Besuch im Kindergarten Tröbsdorf stattete der Kamerad Frank Wagenknecht mit dem KLF der Freiwilligen Feuerwehr Ulla ab. Die Erzieherinnen hatten darum gebeten.

Offene Türen in der St. Georg Kirche fand man am Donnerstag, dem 06.09.2007 vor. Dafür wurde die Arche Noah nachgebaut und die Kinder bastelten Tierkostüme, um so die Geschichte von Noah nachzuspielen. Den Abschluss des Tages bildete ein Orgelkonzert mit Andreas Malzahn.

Freitag, der 07.09 2007 war ganz dem Sport gewidmet. Auf der Festwiese fand ein Kinder- und Sportfest statt, nach der feierlichen Übergabe des Sportplatzes wurde ein Fußball-Freundschaftsspiel ausgetragen. Es spielten die "Bierfreunde Ulla" gegen den FC Blau-Weiß Niederzimmern und gegen eine Mannschaft aus Kleinobringen. Um 21.00 Uhr wurde zum Tanz im Festzelt mit CCRider und Krauti geladen, bei dem ebenso Jägerettes on Tour anwesend waren.

Der veranstaltungsreichste Tag war Samstag, der 08.09.2007 Nach der Blasmusik mit "Live Sound" und großem Kinderfest, gab es Vorführungen der FF Ulla, Nohra und Utzberg, bei der Einsatzkleidung vorgestellt und von Matthias Heß erklärt wurde. Die Stimmungsparty mit den "Crash Beans" wurde abgelöst vom Tanz im Festzelt mit "Borderline" . Um 22.30 Uhr wurde ein Höhenfeuerwerk gezündet, das einmalig war.

Zum krönenden Abschluß der Festwoche am 09.09.2007 zog ein Festumzug, der mit 45 Bildern die 750-Jährige Geschichte des Ortes Revue passieren ließ, vom Grunstedter Weg durch das Dorf und endete auf der Festwiese. Alle waren begeistert von der Vielfalt und der Farbenpracht des Umzuges, trotz Nieselwetters.
Danach fand auf der Festwiese ein Platzkonzert statt, ein Kinderfest und die Abschlußparty.

Der Ortsverein Ulla lädt am 30.10.2007 zum Halloweenfeuer mit Lampionumzug auf die Festwiese ein. Diese erstmals in Ulla stattfindende Veranstaltung soll fester Bestandteil des kulturellen Lebens im Dorf werden.

Am 09.11.2007 wurden die 3 DVD's zur Festwoche 750 Jahre Ulla im Bürgerhaus vorgestellt und konnten für 45 € erworben werden.

Aufgrund einer Vereinbarung zwischen der Stadt Weimar und den Gemeinden Nohra und Isseroda hat die Stadt Weimar die Aufgaben und Befugnisse der Abwasserentsorgung übernommen.

Die jährliche Martinsfeier mit Lampionumzug wurde am 15.11.2007 durchgeführt.

Der Gemeinderat beschließt in seiner Sitzung am 22.11.2007 die Auflösung der Gemeinde Nohra und die Bildung der neuen Gemeinde Grammetal mit den Orten Bechstedtstraß, Hopfgarten, Isseroda, Niederzimmern, Nohra und Ottstedt a. B. Personal und anteiliges Vermögen sowie die Verbindlichkeiten gehen an die neu zu bildende Gemeinde Grammetal über.

Ab 01.12.2007 wird Utzberg neuer Ortsteil der Gemeinde Nohra. Auf der ersten gemeinsamen Gemeinderatssitzung wurde der Beschluß gefasst, dass das Geld, mit dem das Land den freiwilligen Zusammenschluß von Gemeinden fördert, eingesetzt wird, um die Utzberger in Sachen Abwassergebühren mit den anderen Ortsteilen gleichzustellen. Da Utzberg zum Abwasserzweckverband Vieselbach gehört, müssen die Einwohner eine deutlich höhere Gebühr bezahlen.

Mit einem großen Kran wurde am 17.12.2007 die Turmhaube der Kirche St. Georg abgenommen. Sie soll restauriert werden. Schäden an der Blei- und Schieferabdeckung haben die Dachkonstruktion in Mitleidenschaft gezogen. Die beschädigten Holzteile werden nun ersetzt und die Haube neu beschlagen. Bis Heilig Abend soll die Turmhaube wieder aufgesetzt sein.

Am 21.12.2007 wurde im Bürgerhaus das Weihnachtsmärchen von Ullaer Eltern aufgeführt.

Zurück ab 1990


2008 Ende 2007 / Anfang 2008 (länger als geplant) wurde die Turmhaube der Kirche St. Georg saniert. Am 10.02.2008 fand das Knopffest statt.

Am 01.05.2008 fand auf der Festwiese wieder das Maifeuer statt. Ab 15.00 Uhr wurde vom Ortsverein ein Familiennachmittag mit Kuchenbasar gestartet. Der Erlös wird für die weitere Gestaltung des Festplatzes genutzt.
Ab 17.00 Uhr wurden wieder Bratwürste und Getränke angeboten. Unterstützt wurde die FFw Ulla durch Andreas Schwarz mit seinem Verkaufswagen.

Am 09. Mai 2008 wurde das "Tierhotel" Ulla als 16. Artenschutzprojekt dieser Form im Kreis Weimarer Land eingeweiht.
Es soll zukünftig Fledermäuse, Schleiereulen, Vögel, Insekten und Kriechtiere beherbergen.
Sponsoren aus Ulla waren die Firma Horst Zange, Fam. Jakob und Fam. Schwarz.

Im Rahmen der Woche der Mobilität fand am 20.09.2008 eine Radwanderung durch den Landschaftspark zum Kräutergarten in Niederzimmern statt. Einwohner und Kinder aus Ulla nahmen an der Radtour teil.
Zu dieser Gelegenheit wurde das Projekt Kinderwagen-Promenaden-Weg, der von Ulla durch den Landschaftspark nach Nohra führen wird, initiiert. Dieses Projekt wird gemeinsam vom Ortschaftsrat und dem Ortsverein von Ulla getragen.

Die Idee KINDERLESENEST wurde sehr gut angenommen, zur Eröffnung am 02. Oktober hatte die Gastgeberin, Frau Sigrun Köhler, ein von neugierigen Steppkes volles Haus. Seit Anfang Oktober hat das KINDERLESENEST für Kinder aus Ulla jeden Donnerstag nachmittags von 16.30 Uhr bis 18.300 Uhr die Türen geöffnet.
"Die Kinder können gemeinsam in Büchern stöbern und vielleicht das 'Abenteuer Buch' für sich entdecken", so die Idee von Frau Köhler. Natürlich freuen sich die Kinder über jede Omi oder "Lesetante", die an einem freien Donnerstagnachmittag - gerade jetzt, wo der Winter vor der Tür steht - gern mal eine Vorlese- oder Erzählstunde übernehmen möchte.

Anfang Oktober wurde mit der Strassenbaumassnahme "Ringschluss Neubaugebiet Am Brachberg" begonnen. Die im Bebauungsplan vorgesehene Strassenanbindung wurde damals nicht realisiert. Nach Einigung mit dem Investor über die Grundstücksfrage, konnte die Gemeinde Nohra den Strassenausbau jetzt in eigener Regie beginnen.

Am 28.10.2008 fand die diesjährige Einwohnerversammlung mit dem Bürgermeister Herrn Schiller statt. Schwerpunkte waren die zurückliegenden und zukünftigen Massnahmen der Gemeinde, so z. B. die Nutzung und Gestaltung des Landschaftsparkes sowie das in Arbeit befindlicher Verkehrskonzept sowie die für Ulla in 2009 geplanten Aufgaben.

Das Halloween-Feuer am 31.10.2008 wurde wieder erfolgreich durchgeführt und lockte viele Einwohner und Gäste an.

Am 06.11.2008 begann die Straßenbaumaßnahme zum Ringschluß der Anbindung Tröbsdorfer Weg an das Neubaugebiet Am Brachberg.
Eine noch nicht realisierte Maßnahme aus dem Bebauungsplan.

Zurück ab 1990


2009 Am 08.01.2009 feierte unser Ortsteilbürgermeister, Herr Gerhard Müller, seinen 70. Geburtstag - Herzlichen Glückwunsch

Am 01.05.2009 fand auf der Festwiese wieder das traditionelle Maifeuer statt. Ab 15.00 Uhr wurde vom Ortsverein ein Familiennachmittag mit Kuchenbasar gestartet. Der Erlös wird für die weitere Gestaltung des Festplatzes genutzt.
Der Familiennachmittag wurde rund um das Thema "Indianer" gestaltet.
Ab 17.00 Uhr wurden wieder Bratwürste und Getränke angeboten. Unterstützt wurde die FFw Ulla durch Andreas Schwarz mit seinem Team.

Der Wettbewerb des Jugendrotkreuzes Sömmerda fand am 06.06.2009 statt.
Er stand unter dem Motto: Die Unstrutpiraten. Von den vier Gruppen der Stufe 1 (bis 10 Jahre) haben die "Ullaer Eulen" den ersten Platz belegt.
Gefragt war das Können in den Bereichen Erster Hilfe, soziales Engagement und Theorie in Erster Hilfe und DRK-Wissen.
Das Wetter war mies, aber die Kinder haben tapfer durchgehalten. Ein besonderer Dank geht an "Moni", die unseren Kindern seit nunmehr 4 Jahren ihr Wissen vermittelt und damit die Voraussetzungen für dieses sehr gute Ergebnis geschaffen hat.
Allen Kindern der Jugend-DRK-Gruppe unseren Herzlichen Glückwunsch.

Zur Kommunalwahl am 07.06.2009 wurde als
Ortsteilbürgermeister Herr Henryk Kolodziej und als
Gemeinderatsmitglieder Bernd Kanzler, Henryk Kolodziej, Uwe Kordts, Torsten Schneider (Freie Wählergemeinschaft) und Horst Zange (CDU)
Die Wahlbeteiligung lag für die Ortsteilbürgermeisterwahl bei 58,7  %. Für Herrn Kolodziej stimmten 305 Wahlberechtigte = 96,2  %.
Für die Kommunalwahl stellen die
Freie Wählergemeinschaft Ulla und die CDU ihre Wahlprogramme vor.
Bei der Gemeinderatswahl lag die Wahlbeteiligung bei 65,1  %. Auf die angetretenen Parteien bzw. Gemeinschaften entfielen:
  • CDU = 290 Stimmen 11,3 %
  • FWG Nohra = 914 Stimmen 35,6 %
  • FWG Ulla = 859 Stimmen 33,4 %
  • Dorfclub = 507 Stimmen 19,7 %

Zum ersten Mal wurde auch ein Kinderbürgermeister, Frl. Maxi Simon, sowie ein Kinderortsteilrat mit Larissa Artmann, Loris Fritz Günther, Louis und Marius Kolodziej, Hannah Köhler, Lara Rauch, Isabell Regenhardt, Jonah Schindler und Anne-Marie Wirth.
Allen Gewählten unseren Herzlichen Glückwunsch.

Die Bierfreunde Ulla haben am 21.06.2009 das Freizeit - Fußballtunier in Isseroda gewonnen. Mit 2 : 1 gewannen die Ullaer gegen das Trainer-Team der JSG Isseroda.
Allen Sportlern unseren Herzlichen Glückwunsch.

Dreiste Diebe
In ein Einfamilienhaus in Ulla stiegen Unbekannte in der Nacht zu Freitag (10.07.2009) ein, während die Bewohner drinnen schliefen. Sie stahlen Kreditkarten, ein Handy und Bargeld. (TA vom 14.07.2009)

Die Wahl des neuen Ortsteilrates fand am 11.08.2009 im Bürgerhaus statt, es waren 17 wahlberechtigte Einwohnerinnen und Einwohner anwesend. Gewählt wurden.
  • Albrecht, Rony
  • Grönegres, Bärbel
  • Heß, Matthias
  • Massow, Prof. Albrecht von
  • Wallot, Johannes
  • Witt, Karsten
Herr Prof. Albrecht von Massow wurde einstimmig zum stellvertretenden Ortsteilbürgermeister gewählt.
Allen Gewählten unseren Herzlichen Glückwunsch.

In der Dorfkirche St. Georg zu Ulla fand am 16.08.2009 ein Kirchgartenfest statt.
Um 14.00 Uhr begann das Fest bei wunderschönem Wetter im Kaffee und Kuchen im Kirchgarten. Ab 16.30 Uhr fand ein Konzert mit Orgel und Sopran in der Kirche statt. Gespielt und gesungen von Tabea Gies (Weimar) und Andrea Malzahn (Erfurt).
Mit dem Abendsegen um 18.00 Uhr fand das Fest seinen Abschluß.

Zur Kommunalwahl am 30.08.2009 nahmen 50,3 % der wahlberechtigten Einwohner von Ulla ihr Wahlrecht wahr.
Die Ergebnisse sehen Sie hier:

Ausstrahlung der MDR - Reportage "Verbotene Zone" am 02.09.2009 über die in Nohra stationierte Sowjetarmee, unter aktiver Mitwirkung von Horst Zange aus Ulla

Am 13.09.2009 wurde der vom Ortsverein organisierte 2. Tag des offenen Dorfes durchgeführt. Die Veranstaltung fand trotz teilweise schlechten Wetters regen Zuspruch von Einwohnern und Gästen.
Die Veranstaltungsreihe "Die Welt in Ulla" wurde von den Initiatoren Frank Quilitzsch, Rudolf Köhler und Landolf Scherzer mit einer Schriftstellerlesung ins Leben gerufen.

Am 19.09.2009 fand wieder ein Tag der offenen Betriebe im Gewerbegebiet UNO statt und wurde von zahlreichen Interessenten wahrgenommen.

Bei der Bundestagswahl lag die Wahlbeteiligung bei 62,8  %. Auf die angetretenen Parteien entfielen:
  1. Erststimme
    • Schneider SPD 16,0 %
    • Spieth LINKE 32,4 %
    • Tillmann CDU 34,0 %
    • Feuerstein FDP 9,1
    • Lauinger GRÜNE 4,5 %
  2. Zweitstimme
    • SPD = 48 Stimmen 12,8 %
    • LINKE = 124 Stimmen 33,2 %
    • CDU = 108 Stimmen 28,9 %
    • FDP = 44 Stimmen 11,8 %
    • GRÜNE = 23 Stimmen 6,1 %

Am 29.11.2009 fand im alten Dorfsaal in der Veranstaltungsreihe "Die Welt in Ulla" eine Ausstellung mit Arbeiten des Weimarer Radiervereins statt.

Am 13.12.2009 fand der 1. Adventsmarkt in Ulla statt. Der Veranstaltungsraum im Bürgerhaus war sehr anspruchsvoll vom Ullaer DekoDreamTeam ausgestaltet worden. Die von den Damen selbst hergestellten weihnachtlichen Dekorationsartikel konnten käuflich erworben werden. Die zahlreichen Besucher verweilten bei Glühwein, Kaffee und Plätzchen in angenehmer weihnachtlicher Atmosphäre.
Für die Kinder wurden in der Kuschelecke Märchen vorgelesen.
Zurück ab 1990


2010 Anlässlich seines 230.Geburtstages am 12.01.2010 wurde Wilhelm Martin Leberecht de Wette an diesem Tag gedacht. Dazu fand eine kleine Feierstunde im Rahmen Die Welt in Ulla im alten Dorfsaal Ulla - mit Anekdoten und Texten um de Wette - statt.

Am 13.02.2010 fand eine Kinderfaschingsfeier im Bürgerhaus statt, die von zahlreichen Kindern besucht wurde.
Für die besten Kostüme wurden kleine Preise vergeben.

Ein Erste-Hilfe-Kurs wurde von Monika und "Kuddel" Christoph am 05.03.2010 im Bürgerhaus durchgeführt. Die Ausführungen wurden durch Übungen der Mitglieder der Kinder-DRK- Gruppe veranschaulicht. Die Herzdruckmassage und die Beatmung eines Verletzten konnte von den Anwesenden an einer Dummy-Puppe praktiziert werden.
Leider waren nur 7 Einwohner gekommen. In Anbetracht der Situation auf den Straßen sollten jedoch mehr Verkehrsteilnehmer ihr Interesse bekunden.

Zur weiteren Gestaltung und Nutzung des Landschaftsparkes trafen sich am 23.03.2010 Mitglieder des Ortsteilrates Ulla und der Gemeinde Nohra sowie der Vereine Arche Nohra und Ortsverein Ulla zu einer Gesprächsrunde in Nohra. Dabei wurden bestehende und geplante Aktivitäten zur weiteren Nutzung des Landschaftsparkes besprochen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass das gegenseitige Gespräch fruchtbar war und damit die Interessen zielgerichtet gebündelt werden können.

Am 24.04.2010 wurde der jährliche Frühjahrsputz durchgeführt. Vom Ortsverein wurden die Flächen um die Teiche gesäubert und je ein Baum des Jahres 2009 (Bergahorn) und 2010 (Vogelkirsche) gepflanzt. Die Gemeindearbeiter haben zuvor die beiden Bänke erneuert.
Die Mitglieder der FFw Ulla sammelten den Baum- und Strauchschnitt ein und bereiteten die Feuerstelle für das Maifeuer vor.
Besonderer Dank gebührt Heidi's Bierstübchen für die gespendeten Bratwürste und Reinhard Schiele für die Bereitstellung von Werkzeug und Technik.

Am 25.04.2010 um 17.00 Uhr fand im alten Dorfsaal eine weitere Veranstaltung Die Welt in Ulla statt.
Frau Antje Babendererde hat aus ihren Indianer-Büchern gelesen und berichtete über ihre Aufenthalte im Reservat berichten. Begleitet wird sie von Andreas Schirneck, der Indianer-Songs von Neil Young zur Gitarre und Mundharmonika vorgetragen hat.

Die Arbeitsgruppe "Landschaftspark" traf sich am 27.04.2010 zu einer weiteren Beratung. Erörtert wurde die zukünftige rechtliche Form für den Landschaftspark. Angedacht ist die Überführung in eine Stiftung.

Am 30.04.2010 fand auf der Festwiese wieder das traditionelle Maifeuer statt. Ab 17.00 Uhr wurden wieder Bratwürste und Getränke angeboten. Unterstützt wurde die FFw Ulla durch Andreas Schwarz mit seinem Team.

Vom 07.-09.05.2010 wurde zum 5. Mal seit der Wiedergeburt die Kirmes in Ulla durchgeführt.

Zur Bürgermeisterwahl am 06.06.2010 wurde folgendes Ergebnis ermittelt:
Wahlberechtigte: 1352
Wähler: 511
Wahlbeteiligung: 37,8 %
gültige Stimmen: 488
ungültige Stimmen 23
Andreas Schiller CDU 94,5 %
Heidrun Gunkel 2,3 %
Herzlichen Glückwunsch an Herrn Schiller.

Am 12.06.2010 wurde mit einem Kinderfest das neu gestaltete Buswartehäuschen und die neue Schaukel auf dem Spielplatz eingeweiht.

Von den Gemeindearbeitern wurde eine Holzsitzgruppe aufgearbeitet und auf der Wiese gegenüber des Bürgerhauses aufgestellt. Damit Radwanderer den Rastplatz nutzen können, wurde auch ein aus einem Baumstamm gefertigter Radständer dazugestellt.

Am 08.07.2010 fand bereits zum zweiten Mal nach 2006 ein Konzert vom Weimarer Saxophon-Quartett "Saxo'O'Phone" in der Kirche St. Georg in Ulla statt. In dem wieder gut besuchten Konzert "originelle Originale" wurden Originalkompositionen für Saxophon-Quartetts aus anderthalb Jahrhunderten vorgetragen. Programm

Am 04.09.2010 fand ein gemeinsamer Abend zwischen Bürgern aus den Gemeinden Viitasaari (Finnland) und Nohra in Ulla statt.
Anlass war der Besuch einer finnischen Bürgerdelegation in Nohra und der Abschluss eines Partnerschaftsvertrages zwischen beiden Gemeinden.

Ein Herz für die Kinder Paraguays
Unter diesem Motto fand am 14.11.2010 ein Diavortrag von Herrn Wolf Ammarell über sein Hilfsprojekt für die Kinder in Paraguay im Alten Dorfsaal statt.
Ein emotional bewegender Beitrag, der die anwesenden Besucher fesselte.
Wer das Hilfsprojekt unterstützen möchte, kann näheres über das Projekt erfahren. Gern gesehen sind Patenschaften für Kinder, für die monatlich ein Geldbetrag (20 €) gespendet wird.

Innerhalb der Veranstaltungsreihe "Die Welt in Ulla" war am 21.11.2010 Georg Zurawski zu Gast in Ulla mit jiddischen Geschichten & Liedern eines versunkenen Volkes.

In der Bürgerversammlung am 23.11.2010 wurde über die weitere Entwicklung unseres Ortsteils informiert und auch teilweise kontrovers diskutiert. Nach eingehendem Meinungsaustausch zeichnete sich eine Mehrheit der anwesenden Ullaer Bürger ab, die sich nur eine begrenzte "Lückenbebauung" innerhalb des Ortskerns (mit Ausnahme der Fläche vor dem Brachberg/Friedhof) vorstellen können.

Am 05.12.2010 fand ein Adventskonzert in der Kirche St. Georg zu Ulla mit dem Chor Katharina von Bora und weiteren Mitwirkenden statt.Programm

Ebenfalls am 05.12.2010 fand innerhalb der Veranstaltungsreihe "Die Welt in Ulla ein Puppenspiel statt. Gespielt von Henning Hacke wurde das Märchen Kalif Storch.

Am 10.12.2010 fand eine Schriftstellerlesung mit dem Ullaer Einwohner Klaus Dalski aus seinem Buch "Der Kopf in der Ilm" statt.

Zurück ab 1990


2011 Im März wurde im Bürgerhaus Ulla die Küche renoviert und neue Möbel sowie technische Geräte eingebaut.
Einen besonderern Dank möchten wir dem Spender der Möbel (Pension Am Goethepark) sowie den Handwerkern Matthias Heß und Andre Nowacki aussprechen.

Ebenfalls im März wurde im Bürgerhaus ein Kellerraum freigeräumt und damit begonnen, die Ausstellung zur
750 Jahrfeier einzurichten.

Am 17.04.2011 fand im alten Dorfsaal eine weitere Veranstaltung in der Reihe "Die Welt in Ulla" statt. Die Schriftstellerlesung mit dem Thüringer Literaischen Quartett, ergänzt um Herrn Köhler, fand unter dem Thema "Bitterer Wermut - Lieder der Hoffnung: Ein russischer Abend" statt. Erinnert wurde an die Tragödie von Tschernobyl am 26. April 1986 erinnerte. Der Verkauf eines Hörbuches von Landolf Scherzer erfolgte zugunsten der Tschernoby-Hilfe.

In bewährter Weise fand am 30.04.2011 das traditionelle Maifeuer auf der Festwiese statt. Ab 15.00 Uhr hatte der Ortsverein zu Kaffee und Kuchen eingeladen und ab 17.00 Uhr wurden wieder Bratwürste und Getränke angeboten. Unterstützt wurde die FFw Ulla durch Andreas Schwarz mit seinem Team.
An diesem Tag wurde auch der Kinderbürgermeister von Ulla gewählt. In einer spannenden Wahl konnte sich Lara Rauch unter vier Kandidaten durchsetzen.

Vom 06.-08.05.2011 wurde zum 6. Mal seit der Wiedergeburt die Kirmes in Ulla durchgeführt.

Die letzte Sprechstunde von Herrn Dr. Seeger in der Außenstelle Ulla wurde am 14.06.2011 durchgeführt.
Herr Dr. Seeger verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand.
Die Ullaer Bürger bedanken sich recht herzlich bei Herrn Dr. Seeger für die langjährige medizinische Betreuung in Ulla.

Zum Tag der offenen Tür im Thüringer Landtag am 26.06.2011 hat der Kinderortschaftsrat von Ulla Platz 2 beim Förderpreis jugend@ehrenamt erreicht. Dafür erhielten die Kinder einen Preis ein Höhe von 500 € überreicht.

Der 3. "Tag des offenen Dorfes" wurde am 26.06.11 erfolgreich gestaltet. An diesem Tag wurde die Ullaer Heimatstube mit der historischen Ausstellung zur 750 Jahr-Feier eröffnet. An dieser Stelle möchte sich der Ortsverein nochmals bei Herrn Peter Redmann bedanken. Durch sein über Wochen andauerndes Engagement wurde die Ausstellung auf kleinstem Raum perfekt arrangiert. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei allen Ullaer Einwohnern, die durch die Leihgabe verschiedenster Objekte die Ausstellung bereichert haben. Die Spender sind an den Objekten namentlich benannt. Die Ausstellung kann auf Anfrage beim Ortsverein besucht werden.
Der Kinderortschaftsrat, der die Kaffeetafel betreute, möchte sich bei den fleißigen Bäckerinnen und Bäckern bedanken.
Das Konzert "Feurige Trompeten" in unserer Kirche St. Georg war gut besucht. Den Anwesenden wurde ein eindrucksvolles Klangerlebnis geboten.
Handgemalte (Acryl auf Leinwand) Bilder der Kirche St. Georg in Ulla
Bild 1 Querformat 20 x 30
Bild 2 Hochformat 24 x 30
Bild 3 Querformat 20 x 30
Ebenfalls danken möchten wir Frau Dr. Ina Riemer, die in einem Vortrag über ihr ehrenamtliches Engagement zur ärztlichen Versorgung der Bevölkerung auf den Philippinen berichtet hat. Wer das Komitee "Ärzte für die Dritte Welt" unterstützen möchte, kann folgendes Spendenkonto nutzen: EKK Bank, BLZ 52060410, Kontonummer 488 88 80.
Zum Abschluss des Tages wurde im Alten Dorfsaal bei Familie Köhler das Puppenspiel "Der kleine und der große Klaus" vor einem ebenso kleinen wie großen Publikum aufgeführt.
Danke sagen möchten wir auch den Kameraden der FFw, die am Rost gearbeitet haben. Insgesamt ein gelungener Tag.

Am 04.09.2011 fand eine Schriftstellerlesung mit Thomas Persdorf aus seinem Buch "Caroline und der 53. Gast" im Alten Dorfsaal statt.

Der Kinderortschaftsrat hat zu Spenden für das Erntedankfest am 02.10.2011 in der Kirche St. Georg aufgerufen und bei den Einwohnern eingesammelt. Herzlichen Dank für die Gaben. Diese wurden am 03.10.2011 der Weimarer Tafel gespendet.

Das 2011 erstellte ILEK Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept: „GRAMMETAL – AKTIV IN DIE ZUKUNFT“ kann hier eingesehen werden.
Zurück ab 1990


2012 Auf Initiative des Kinderortschaftsrates wurde der Fussweg zum Bahnhof Nohra saniert und sicherer gestaltet.

Die jährliche Bürgerversammlung in Ulla fand am 20.03.2012 im Bürgerhaus statt. U. a. wurden der Bebauungsplan "Festwiese Ulla" sowie die geplante Solaranlage im Landschaftspark diskutiert.

Am 03.04.2012 brach ein Brand im Gebäude des ehemaligen Bahnhofs Nohra aus. Auch Mitglieder der FFW Ulla waren an der Brandbekämpfung beteiligt.

Zum Frühjahrsputz am 14.04.2012 in und um Ulla waren die Mitglieder des Kinderortschaftsrates besonders zahlreich erschienen und sammelten Müll an der Zufahrtsstraße zum Dorf.

Zu einem literarischen Kaffeeklatsch trafen sich die Senioren aus Ulla und Nohra am 26.04.2012 im Bürgerhaus Ulla. Der Ullaer Klaus Dalski stellte seine beiden Bücher vor.

In bewährter Weise fand am 30.04.2012 das traditionelle Maifeuer auf der Festwiese statt. Ab 17.00 Uhr wurden wieder Bratwürste und Getränke angeboten. Unterstützt wurde die FFw Ulla durch Andreas Schwarz mit seinem Team.

Vom 11.-13.05.2012 wurde zum 7. Mal seit der Wiedergeburt die Kirmes in Ulla durchgeführt.

Im Rahmen der Neugestaltung des Friedhofs in Ulla wurde auch die Zufahrt neu gestaltet.

Polizeibericht: In der Nacht zum Dienstag (10./11.07.2012) wurden in Ulla, Am Brachberg, vier Reifen eines Honda Civic zerstochen. Schaden: 720 Euro

Pfarrer Christian Dietrich wurde mit einem Gottesdienst verabschiiedet. Die Kirchgemeinde Nohra (zu der auch Ulla gehört) kommt zum Kirchspiel Niederzimmern von Pfarrer Thomas Behr.

Der Bebauungsplan "Festwiese Ulla" wurde in der Zeit vom 23.07.-23.08.2012 im Bauamt der VG Grammetal öffentlich ausgelegt.

Vom 24.-26.08.2012 fand das 3. Flugplatzfest auf dem ehemaligen Flugplatz Nohra mit Fallschirmspringen und Rundflügen mit der AN 2 statt.
In einer Ausstellung wurde an den Abzug der sowjetischen Streitkräfte von diesem Flugplatz erinnert.

Am 30.09.2012 fand im Bürgerhaus ein Ringelnatz-Abend mit Ulf Annel vom Kabarett "Die Arche" statt. Die Veranstaltung war gut besucht.

Der Kinderortschaftsrat Ulla verbrachte auf Einladung des Beirats für Nachhaltigkeit in Thüringen ein arbeits- und erlebnisreiches Wochenende auf der Feuerkuppe bei Sondershausen.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Die Welt in Ulla" trat die Liedermacherin Barbara Thalheim am 21.10.2012 im Alten Dorfsaal auf, der bis auf den letzten Platz gefüllt war.

Am 19.11.2012 fanden Filmaufnahmen des MDR für die Sendung "MDR um elf" in Ulla statt. Die Beiträge wurden im MDR in der Woche vom 07.-11.01.2013 ausgestrahlt.

Der alljährliche Halloween-Umzug vom Bürgerhaus zur Festwiese fand wieder regen Zuspruch der Ullaer Kinder.

Ein Konzert veranstaltete der Chor "Katharina von Bora" aus Nohra am 08.12.2012 in unserer Kirche.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Die Welt in Ulla" las der Schauspieler Thomas Thieme am 09.12.2012 im Alten Dorfsaal unter dem Motto "Von einem der auszog, das Fürchten zu lernen" aus Gruselmärchen der Gebrüder Grimm vor.

Am 16.12.2012 führten Ullaer Eltern im Bürgerhaus wieder ein Märchenspiel für die Ullaer Kinder auf.

Die Ullaer Kirche St. Georg erhielt eine Außentreppe und die Außentür zur Empore wurde wieder begehbar hergestellt. Dafür hat sich insbesondere das Gemeindemitglied Horst Zange engagiert.
Zurück ab 1990


2013 Am 30.01.2013 fand ein Vortrag vom Prof. Klaus Dörner zum Thema "Altersgerechtes Leben in Ulla" statt.

Die Kinderbuch- und Heimatschriftstellerin Johanna Kirschstein hat am 16.05.2013 zu einer unterhaltsamen, literarischen Reise durch Thüringen in den Alten Dorfsaal eingeladen.

Am 03.12.2013 stellte Frank Quilitzsch sein Buch Noch mehr Dinge, die wir vermissen" im Alten Dorfsaal in Ulla vor.
Zurück ab 1990




Zurück zum Anfang